Letzte Tage in Grenada

INVIA ist fertig vorbereitet. Ein letztes Mal waren wir heute Morgen in der Grenada Marine und fanden alles gut in Ordnung vor. Wir hoffen auf das Gleiche, wenn wir nach Monaten Lagerzeit zurück kommen. Zunächst einmal müssen aber unsere Flüge in die Schweiz funktionieren. Dafür läuft gerade das Tablet heiß. Und ein PCR-Test steht auch wieder an.

„Letzte Tage in Grenada“ weiterlesen

Überraschend schockierender Covid Test

Am Sonntag kommt eine überraschende Email von der MAYAG. Die Marine and Yachting Association of Grenada ist der Verband der Marine- & Yachtunternehmen, die für uns Segler das ganze Einreise-Prozedere mit der Regierung von Grenada vereinbart hat und die Abwicklung organisiert.

Wir müssen nun doch keine 14 Tage in Quarantäne, sondern können bereits am Montag – also heute – zum Covid-19 Test. Meine Argumentation, dass für Segler aus sogenannten „green states“ kommend diesselben Regeln angewandt werden sollte wir für Flugreisende, hatte offenbar Erfolg.

Yippieyjeyh! „Überraschend schockierender Covid Test“ weiterlesen

Angekommen in Grenada

Zum provisorischen Einklarieren für die Quarantäne müssen wir an eines der Superyacht-Docks in der Port Louis Marina. Dort wurden wir super-freundlich empfangen. Der Marinero hatte etliche Mühe, denn wir hatten 15-20 kn Wind voll von der Seite.

Ich entschied mich für die Lee-Seite des Stegs. Um beim späteren Ablegen keine Probleme zu bekommen wenn der Wind die INVIA gegen den Beton-Steg drückt. Dafür ist natürlich das Anlegen umso mühsamer, denn INVIA muss gegen den Seitenwind nahe genug an den Steg kommen.

Dank tatkräftigem und klugem Leinenhandling des Marineros lief das aber fast wie am Schnürchen. „Angekommen in Grenada“ weiterlesen

Südlich von Bequia

Unsere Versicherung meldet sich. Für 416 USD Aufpreis dürften wir weitere 2 Wochen nördlich der besagten 12 Grad 40 Minuten sein.

Hmm. Das ist ein stolzer Preis. Dafür, dass wir nur ein paar Tage länger in Bequia (wenige Meilen ausserhalb der jetzt vereinbarten Zone) bleiben wollten. Wir lassen es – das lohnt sich wirklich nicht.

Blick auf den Princess Margeret Strand in Bequia. Wir können bequem von unserem Ankerplatz aus zum Strand schwimmen.

„Südlich von Bequia“ weiterlesen