Südlich von Bequia

Unsere Versicherung meldet sich. Für 416 USD Aufpreis dürften wir weitere 2 Wochen nördlich der besagten 12 Grad 40 Minuten sein.

Hmm. Das ist ein stolzer Preis. Dafür, dass wir nur ein paar Tage länger in Bequia (wenige Meilen ausserhalb der jetzt vereinbarten Zone) bleiben wollten. Wir lassen es – das lohnt sich wirklich nicht.

Blick auf den Princess Margeret Strand in Bequia. Wir können bequem von unserem Ankerplatz aus zum Strand schwimmen.

„Südlich von Bequia“ weiterlesen

Sahara Staub

Es ist grade im Juni nicht ungewöhnlich, dass Staub aus der afrikanischen Sahara zu den karibischen Inseln geweht wird. Nicht aber in der Intensität, die wir derzeit erleben!

Seit Tagen ist der Himmel trüb & grau. Nicht von Regenwolken – die wären im Gegenteil sehr willkommen, denn die würden den Staub aus der Luft holen. Sondern tatsächlich von Staub & Sand aus der Sahara. Alles was weiß ist auf der INVIA ist inzwischen rosa – auch das Weiß unserer polnischen Flagge. Alle Schoten sind mit einer schmierig-roten feinen Staubschicht überzogen, das Trampolin sieht eher braun-rot denn weiß aus usw. usw. „Sahara Staub“ weiterlesen

Neuer Covid-Typus auf St Croix!

Rund um St Croix hat sich eine mutierte Version des Covid Virus breit gemacht. Es verhält sich ganz anders als im Rest der Welt. Auf unbewohnten Inseln ruht es tagsüber – greift dafür umso agressiver nachts an. Weswegen man am Strand von solchen Inseln bedenkenlos dicht gedrängt zu Hunderten Party machen kann – aber nur bis zum Sonnenuntergang.

Dann muss man zwingend zurück in bewohntes Gebiet! „Neuer Covid-Typus auf St Croix!“ weiterlesen

Von St Thomas nach St Croix

Etwas südlich von Charlotte Amalie (St Thomas) liegt das kleine Naturschutzgebiet Buck & Capella Islands. Wir legen uns an eine der zahlreichen Bojen. Es gibt weisse und rote – ein System habe ich nicht herausgefunden. Die meisten roten sind recht nah am Riff oder Strand, und wohl für kleinere Boote. Aber nicht durchgehend. Die weissen sind teilweise gut, mindestens eine aber sehr mässig mit einer bereits rissigen Schot befestigt. Die dürften einer INVIA bei kräftigerem Wind kaum noch Halt bieten.

Wir nehmen eine dunkelrote Boje in der Mitte der Bucht. Ich tauche sie mit der Schnorchelausrüstung ab – sieht gut aus.

INVIA an der Boje bei Buck Island (STT)

„Von St Thomas nach St Croix“ weiterlesen

Pendeln zwischen St Thomas & St John

Wir pendeln zwischen den beiden Inseln hin & her. Von der Magens Bay auf St Thomas wollen wir in die Hawksnest Bay auf St John. Die liegt im Nationalpark, ergo kein Ankern sondern Boje für 26USD/Nacht.

Kaum liegen wir an der Boje, kommt der Park Ranger mit seinem Boot auf Patrouille vorbei. Sehr freundlich aber bestimmt weist er uns darauf hin, dass wir nach seiner Liste bereits die erlaubten Tage im National Park gewesen sind. Ob denn seine Liste korrekt sei?

„Pendeln zwischen St Thomas & St John“ weiterlesen

Nationalpark St John

Die US Virgin Islands schließen sich südwestlich an die British Virgin Islands an. Gesehen haben wir von den USVI bisher St Thomas mit den nordöstlich vorgelagerten Hans Lollik Islands und St John. Zwei Drittel von St John sind Nationalpark. Ankern ist dort zum Schutz der Unterwasserwelt verboten, stattdessen hat die US Nationalpark-Verwaltung Bojen installiert. Traumhafte türkisblaue Buchten reihen sich aneinander.

„Nationalpark St John“ weiterlesen

Barbuda -> St. Eustatius. Nein doch wieder Antigua!

Mittwochs fahre ich nochmal mit dem Dinghy die lange, holprige Strecke von unserem Ankerplatz zum Durchbruch in die Lagune und weiter nach Codrington. Dann noch gute 10 Minuten Fussmarsch zum Dienst- (oder Wohn?)Haus des Zollbeamten. Ausklarieren. Für alle, die nach Infos zum Ein- & Ausklarieren in Barbuda suchen: Siehe meine Hinweise im entsprechendem BLOG

Am Donnerstag gehen wir noch vor Sonnenaufgang Anker auf, um die gut 65 Seemeilen nach St. Eustatius zu segeln und den Ankerplatz noch bei Tageslicht zu erreichen. Nach etwa 1 ½ Stunden und 6nm muss ich abbrechen. „Barbuda -> St. Eustatius. Nein doch wieder Antigua!“ weiterlesen