Conception Island

Von Rum Cay segeln wir auf Conception Island. Eine Insel, die man als Segler auf den Bahamas unbedingt besuchen sollte! Letzte Saison ließen wir sie aus, weil einfach der Wind nicht passte: Wir hatten eine längere Phase mit südlichen oder westlichen Winden – da liegt man hier nicht gut. Dafür besuchen wir die Insel dieses Jahr gleich 2x. Von Conception Island gings nach Cat Island, von dort nach Georgetown, wo wir unsere Freunde Anne & Florian in Empfang nahmen.

Und mit den beiden an Bord gehen wir über White Cay im Westen zurück nach Long Island in die Calabash Bay und von dort gleich nochmal nach Conception. Bei so viel Rückstand im BLOG und den vielen Inseln kann man leicht den Überblick verlieren. Deswegen hier mal unsere Route seit dem letzten BLOG Eintrag zu Rum Cay:

Unsere Route seit dem letzten BLOG: Rum-Cay -> Conception Island -> Cat Island -> Georgetown -> White Cay -> Black Cay -> Long Island (Calabash) -> Conception Island -> Cat Island

Conception Island ist unbewohnt und Naturschutzgebiet.

Drohnenbild der Lagune

Unser Ankerplatz auf Conception Island
INVIA vor 2 Regenbögen. Danke an Deb & Keith von M/V Right Hand fürs Bild

-> Koordinaten

Laaange Sandstrände

Auf der gegenüberliegenden Seite der Insel haben Segler Seile gespannt, mit denen sich leichter auf die Hügel klettern lässt.

-> Koordinaten

Neben dem Bahama-typischen türkisfarbenen, kristallklaren Wasser ist die Lagune wohl die Hauptattraktion. Grosse Teile lassen sich mit dem Dinghy befahren. Es empfiehlt sich, nicht früher als 1h vor Hochwasser einzufahren und sie spätestens 1h nach Hochwasser wieder zu verlassen. Andernfalls ist die Strömung im Einfahrtskanal zu stark. Und bei Ebbe wird es schlichtweg zu flach: Die Einfahrt ist gespickt mit Felsen und Korallenköpfen. Wir folgten dem deutlich sichtbaren schmalen Kanal über Sandboden, der mittendrin um 90 Grad nach rechts abknickt.

Um nicht die ganze Strecke vom Ankerplatz mit dem Dinghy machen zu müssen, verlegen wir INVIA kurzerhand etwas südlicher, näher an die Einfahrt zur Lagune. Der Ankergrund ist auch dort sehr gut auf Sand, nur steht deutlich Schwell rein. (-> Koordinaten).

Blick auf den Tages-Ankerplatz nahe der Einfahrt zur Lagune

Felsabbrüche an der Küste. Im Hintergrund der Mast von INVIA

Nichts um über Nacht zu bleiben, aber gut geeignet für einen Tagesausflug.

Bei unserem 1. Besuch ist Hochwasser kurz vor Mittag – wir haben somit perfektes Licht, um nicht nur alle Untiefen zu erkennen. Sondern auch die zahlreichen Schildkröten. Als wir 1 Woche später mit unseren Gästen wieder kommen, ist Hochwasser früh am Morgen um 07:45. Das Licht ist dann leider bei weitem nicht so gut. (-> Koordinaten)

Mit dem Dinghy durch die Lagune

Mangroven sind ein erstaunliches Gewächs

Und zu allem Überdruss fängt unser Dinghy-Motor an Mucken zu machen. Auf Cat Island gibt der Dinghy Motor übrigens erstmal komplett auf – kann aber nach Zerlegung des Vergasers in sämtliche Einzelteile und Reinigung wiederbelebt werden. Sehr nervig gerade jetzt, wo ich durch schmale Kanäle über seichtes Wasser muss. Notgedrungen brechen wir beim 2. Besuch unsere Erkundung ab, können unseren Gästen nur einen kurzen Ausschnitt bei schlechtem Licht zeigen.

Blick in einen Teil der Lagune

Etwas schade, zumal eine Hälfte unseres Besuchs unter starker Seekrankheit leidet und sich das Erreichen von Conception Island schwer erkämpfen musste. Aber Stugeron leistet gute Arbeit, und da die andere Hälfte unserer Gäste Arzt ist, wissen wir die Dosierung in besten Händen.

Bildergalerie

Eine Antwort auf „Conception Island“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: