Auf in die Bahamas

Das Health Visum

Für die Einreise in die Bahamas muss man sich per Internet ein Health Visum, also ein Gesundheitsvisum, besorgen. Vor der Einreise. Dazu sind auf einer speziellen Internet – Seite diverse Angaben zu machen. Ein Scann des Reisepasses ist hochzuladen. Und das Ergebnis des PCR Tests eines anerkannten Labors, wobei das Testdatum bei Einreise nicht länger als 5 Tage zurück liegen darf. Zum Vergleich: Viele Karibik-Inseln erlauben max 72h. 5 Tage sind für uns realistisch, denn ich rechne bei den derzeitigen Windverhältnissen mit etwa 42 – 48h Reisedauer. Zwar ist das Labor in Puerto Rico etwas langsam, will erst nach 48h die Ergebnisse haben. „Auf in die Bahamas“ weiterlesen

San Juan begeistert

Nachdem wir mit der INVIA fast ausschließlich die Südküste Puerto Ricos erkundet hatten, wollen wir der Insel eine zweite Chance geben. Mit dem Mietwagen umrunden wir die ganze Insel im Gegenuhrzeigersinn. Wir nehmen uns für 1 Nacht ein schönes Hotel im Zentrum der Altstadt von San Juan. Die Hauptstadt begeistert uns – andere Orte wirken wie ausblutend. Puerto Rico, du hast unsere Herzen nicht gewonnen. „San Juan begeistert“ weiterlesen

Puerto Rico und wir – ein (Dreier-) Paar, das nicht zusammen findet

Die capitania schlägt vor, von der Sarginsel bzw. Insel des Todes oder Isla de Muertos, wieder ein Stück zurück zu gehen. Nach Lobos oder Salinas, um dort noch einmal nach Manatees Ausschau zu halten. Die Bilder & Videos der BLUE INFINITY Crew, welche sie im letzten BLOG veröffentlicht hatte, sind auch wirklich begeisternd!

Gerne würden wir diese Erfahrung selbst machen – aber man kann auch im Segler-Leben das Glück nicht erzwingen. Ob uns beim 2. Versuch das Manatee-Glück hold wäre? „Puerto Rico und wir – ein (Dreier-) Paar, das nicht zusammen findet“ weiterlesen

Manatee und Blue Infinity

Wir hatten leider kein Glück mit der Manatee-Sichtung in der ausgedehnten Mangrovenlandschaft von Jobos. Sehr erfolgreich waren aber unsere Nachbarn von der Blue Infinity, die wir am nächsten herrlichen Ankerstopp bei der Isla da Muertos treffen. Ihnen hatte eine Rundschwanzseekuh in Jobos buchstäblich die Flosse gereicht. Obs am Bier für das Manatee lag oder daran, dass Diane und Ian extrem nette Zeitgenossen sind – oder an beidem? Die Videos und Bilder sind jedenfalls sensationell.

„Manatee und Blue Infinity“ weiterlesen

Tierische Begegnungen

Zum ersten Mal in dieser Saison haben wir wind- und wellenarmes Wetter. Ideal für einen Besuch bei der Affeninsel Cayo Santiago, bei den Manatees (zu Deutsch: Rundschwanzseekühen) im ausgedehnten Mangrovengebiet von Jobos und bei den Schildkröten im Schutzgebiet Isla Caja de Muertos. Wobei – in der super geschützten Bahia de Jobos hätten wir gut auch bei heftigem Wind liegen können.

„Tierische Begegnungen“ weiterlesen

Culebrita, die kleine Schlange

Culebra heisst auf Spanisch Schlange. Diese Insel, auf der wir – aus St Maarten kommend – im Staatsgebiet von Puerto Rico einklariert haben, begeistert uns überhaupt nicht. Sie wirkt regelrecht deprimierend: Alle Bars & Restaurants geschlossen. Und die Einheimischen wechseln die Straßenseite, wenn sie uns begegnen.

„Culebrita, die kleine Schlange“ weiterlesen

Westwärts – Wir erreichen Culebra

So weit im Westen waren wir mit der INVIA noch nie. Wir sind wieder da, wo wir wegen der Covid-Beschränkungen im Frühsommer 2020 aufhören mussten. Und noch ein Stückchen weiter:

In Culebra. Die kleine Insel zählt zu den sogenannten spanischen Jungferninseln. Sie liegt nur 12 nm westlich von St Thomas (US Jungerferninseln, in den USVI blieben wir im letzten Jahr wegen des Coronavirus hängen) und gehört zu Puerto Rico. Der Freistaat Puerto Rico ist als Aussengebiet Teil der USA, jedoch kein eigener Bundesstaat. D.h. zum Beispiel, die 3,5 Mio. Einwohner können nicht an der Wahl zum US Präsidenten teilnehmen (es sei denn, sie haben noch einen weiteren Wohnsitz in einem US Bundesstaat). „Westwärts – Wir erreichen Culebra“ weiterlesen

Im Funpark

Unser letzter Beitrag ist eine Weile her. Sowohl zeitlich als auch geographisch. Vom damaligen Standort Carriacou ging es den Antillenbogen entlang nordwärts bis Sint Maarten. Gut dass wir vorher nicht wussten, was die Route für uns bereit halten würde. Ich mag keine Vergnügungsparks, mir wird elendig schlecht in Achterbahnen. Streckenweise gabs aber genau das. „Im Funpark“ weiterlesen