Überraschend schockierender Covid Test

Am Sonntag kommt eine überraschende Email von der MAYAG. Die Marine and Yachting Association of Grenada ist der Verband der Marine- & Yachtunternehmen, die für uns Segler das ganze Einreise-Prozedere mit der Regierung von Grenada vereinbart hat und die Abwicklung organisiert.

Wir müssen nun doch keine 14 Tage in Quarantäne, sondern können bereits am Montag – also heute – zum Covid-19 Test. Meine Argumentation, dass für Segler aus sogenannten „green states“ kommend diesselben Regeln angewandt werden sollte wir für Flugreisende, hatte offenbar Erfolg.

Yippieyjeyh!

Blick auf den Anlegesteg mit den dahinter aufgebauten Zelten. Dort wird getestet und vor und nach der Quarantäne einklariert.

Um 09:00 sollen wir kommen. Das medizinische Personal verspätet sich allerdings um 2 Stunden, solange warten wir im Schatten der aufgebauten Zelte. Dann muss jeder der Reihe nach zum Schnelltest antreten:

Anstehen in der Warteschlange zum Test
Check-In zum Test

Aus der Fingerspitze wird eine Blutprobe genommen, rund 15 Minuten später erhält man das Ergebnis. Bei dem einen oder anderen sieht man danach betretene Gesichter: Wessen Testergebnis positiv ist, muss einen PCR Test machen. Denselben Test, den wir beide vor kurzem in St. Vicent machen mussten: Mit einem seeeehr langen Wattestäbchen wird tiiiiiief in das Nasenloch gestochert, das Stäbchen ein paar Mal umgedreht – ein herrlich erquickendes Gefühl! Anders als in St. Vincent wird in Grenada eine zusätzliche Probe tief aus dem Rachen genommen. Würg!

So ein Mist!

Das Ergebnis des Schnelltests ist bei der capitania negativ. Aber meins nicht! Zunächst bin ich erstmal nur nicht begeistert, den dann folgenden PCR Test erneut machen zu müssen. Da ich schnell einen starken Würgereiz verspüre, wird insbesondere die Probenahme aus dem Rachen zum Geduldsspiel.

PCR-Test: Probenahme aus der Nase. Es geht tiiiiif hinein. Angenehm ist anders.
PCR-Test: Probenahme aus dem Rachen

Wir müssen danach wieder zurück aufs Schiff in die Quarantäne und etwa 48 Stunden auf das Testergebnis warten.

Je mehr ich danach im Internet lesen, umso niedergeschlagener werde ich: Die Fehlerquote beim Schnelltest, insbesondere wenn ein positives Ergebnis angezeigt wird, soll recht gering sein. Das gibt mir immer mehr zu denken. Jedoch hatten wir vor knapp 3 Wochen einen negativen PCR Test, waren seither nur in dem als Covid-frei geltendem St. Vincent und hatten kaum engeren Kontakt zu potentiellen Risikogruppen. Und ich fühle mich rundum gesund, nur die gegen 13:00 einsetzende Mittagshitze lähmt meinen Elan etwas.

Unsere Verabredung zum Abendessen mit unseren Freunden von der Dragonfly und der Dorothy Rose fällt natürlich aus.

Bruno, den wir zuletzt persönlich in Trinidad getroffen hatten und der nun seine Outremer in Carriacou (Grenada) aus dem Wasser holen will, kommt mit dem Dinghy vorbei. Er ist Arzt und somit vom Fach. Wie wir, war er heute beim Test. Und hat mein Ergebnis mitbekommen. Er muntert mich auf und will uns später frisches Baguette vorbeibringen.

So, jetzt lasse ich das Schreiben denn im Moment sinkt meine Stimmung minütlich weiter. Ich darf gar nicht so viel im Internet lesen. Sollte ich auch nicht.

Denn z.B. auch Irmi, meine Schwägerin, die als promovierte Pharmazeutin eine Krankenhausapotheke leitet, muntert mich auf. Sie bestätigt, dass die Covid-19 Schnelltests sehr unzuverlässig sind und sie deswegen bei ihr gar nicht mehr zum Einsatz kommen. Nun, sie muss es wissen, hat sie doch tagtäglich damit zu tun.

In 2 Tagen weiß ich mehr und habe ein hoffentlich negatives PCR-Test-Ergebnis. Wie zuvor in St. Vincent. Wo sollte ich mich denn auch angesteckt haben?

Blick vom „Testgelände“ auf St Georges
Burg von St Georges
Blick auf die Burg von St Georges

 

 

3 Antworten auf „Überraschend schockierender Covid Test“

  1. Wo hättest das denn jetzt her? Warst ja nirgends wo ned Doro a war… also nix mehr Cyberchondrie … 48 h Puzzle bauen und danach is Oise wieder Guad! I Druck die Daumen! Aber es wird so sein! Wo Käm der Mist denn her? Von de Fisch? A geh!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.