Letzte Tage in Grenada

INVIA ist fertig vorbereitet. Ein letztes Mal waren wir heute Morgen in der Grenada Marine und fanden alles gut in Ordnung vor. Wir hoffen auf das Gleiche, wenn wir nach Monaten Lagerzeit zurück kommen. Zunächst einmal müssen aber unsere Flüge in die Schweiz funktionieren. Dafür läuft gerade das Tablet heiß. Und ein PCR-Test steht auch wieder an.

 

Für den Transit in Barbados müssen wir ein umfangreiches Online Formular ausfüllen. Tricky ist, dass wir über Zwischenstation St Vincent fliegen und die Flugnummer auf dem Weg von Grenada über St Vincent nach Barbados wechselt, obwohl wir den Flieger nicht verlassen. Nach mehreren vergeblichen Versuchen, das fertig ausgefüllte Formular abzusenden, findet der captain diesen Fehler und endlich funktionierts. Dann hoffen wir mal, der Transit in Barbados wird auch funktionieren. Inzwischen wissen wir, dass wir am Flughafen Barbados einen PCRtest machen müssen. Wenn das medizinische Personal dafür am Flughafen ist, wird der Test kostenfrei durchgeführt. Immerhin haben wir 5h Transit Zeit, das wird hoffentlich für die Entnahme reichen. Dass wir in diesen 5h kein Ergebnis bekommen können, sollte doch eigentlich die Sinnlosigkeit der Testerei von Transit Passagieren belegen. Ob Contact Tracing bei Transit Passagieren wirklich funktioniert?

Update: Nachdem die Fluggesellschaft Inter Carribean ab 04.08. den Flugverkehr zwischen karibischen Inseln wieder aufnimmt, hat Barbados sein Einreiseprotokoll angepasst. Ab dem 05.08.  benötigen Fluggäste, die sich in den letzten 21 Tagen vor Einreise nach Barbados in Ländern der sogenannten Bubble aufgehalten haben, keinen PCRtest. Sowohl Grenada als auch St Vincent and the Grenadines gehören zu den Ländern der Bubble. Danach sollten wir im Transit in Barbados keinen erneuten PCRtest benötigen. Mal sehen, was dann vor Ort gilt.

Ohnehin dürfte unser Infektionsrisiko beim Transit in London um ein Vielfaches höher sein als bei der Einreise nach Barbados. Zwar müssen wir auch für den British Airways Flug ein Online Formular ausfüllen. Mehr wird dann von uns für die Einreise in eines der am stärksten vom Coronavirus betroffenen europäischen Länder aber nicht verlangt.

Bis wir uns auf die Odyssee von Grenada nach Zürich begeben, verbringen wir noch einige schöne Stunden ohne  Schiffspflege in Grenada.

Grand Anse Beach

Bar des Cinnamon Hotels am Grand Anse Beach
Hand Desinfektionsmittel mit lokalem Gin
Riesenschnecke
Blick von unserem Bougainvillea Appartement in der Nähe des Grand Anse Beach. Hierher sind wir umgezogen, nachdem INVIA fertig vorbereitet war. Wir genießen die Infrastruktur.
Gartenbau gegenüber vom Appartement
Lecker, Sugar Apple
Grenada hat viele Sugar Apple Bäume und jetzt sind diese sehr süßen Früchte reif. Der hier steht benachbart zum Appartement.
Es ist etwas mühsam, das süße Fruchtfleisch von den vielen Kernen zu lutschen
Wir freuen uns sehr, einen Sonntagnachmittag im Restaurant Aquarium am Magazine Beach zusammen mit Segler Freunden aus unserer Zeit in den USVI verbringen zu können. Die Crews der Dragonfly und der Dorothy Rose bleiben über die Hurrikanzeit in Grenada.
Live Musik Umbrellas Bar

Live Musik mit Premiumblick

Auch wenn Grenada viel Schönes bietet, freuen wir beide uns doch auf die frische Bergluft der Schweizer Alpen. Die Tropen sind jetzt im Juli und August wirklich schwül heiß, auch wenn immer noch Wind geht.

Eine Antwort auf „Letzte Tage in Grenada“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.