Familien-Crew komplett!

Freitag 8.6. gegen 17.00 trifft die wertvolle Fracht am Pier ein. Zum 1. Mal überhaupt ist die komplette Familie an Bord. Fleißig habe ich tags zuvor und die Stunden zuvor geschuftet, um INVIA vorzubereiten. Bin hellauf begeistert was ich so alles geschafft habe. Ok, es sind da irgendwo ein paar Staubkrümel, die noch verstreut an Stellen rumliegen wo sie es nicht dürfen. Was die capitana umgehend registriert. Hmpff….. aber nun denn – warum soll es auf der INVIA anders sein als wie gewohnt? Eben.

Samstag morgens legen wir ab, Ziel Portofino.

Segeln unter Code D

Bzw. die dahinter liegende Bucht Santa Maria Ligure. Den Hafen Portofino selbst probieren wir gar nicht erst.

Portofino

Er soll zu den teuersten italienischen Häfen gehören, und auf so einen Kram habe ich Null Bock. Wir probieren abends um 20:30, als die Tageslieger weg sind, in der Einfahrtsbucht zu anken. Optisch sieht es so aus als wäre dort noch ein Plätzchen für unseren Kat – aber als ich die Stelle mal umkreise entscheide ich mich dagegen.

Portofino

Wir müssten auf ca. 20m Tiefe Anker werfen. Das ist überhaupt kein Problem, nur: Ich müsst es extrem kurzstag tun, könnte vielleicht max. 40m Kette stecken weil kaum Raum zum Schwojen besteht. Nicht mein Fall, wir lassen es und gehen zurück auf unseren alten Platz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.